Die Bautenserie 1948 Philatelie und Forschung
Die Bautenserie 1948              Philatelie und Forschung

Aktuelles

ARGE Bautenserie1948 e.V.

Unsere Treffen,

kommen Sie doch mal vorbei!

 

Regionaltreffen 01. - 03. April 2016 mit Jahreshauptversammlung am Samstag  in Baunatal, Hotel "Scirocco"

Kirchbaunaer Str. 1       

 

Regionaltreffen Süd, Leipheim: 

Hotel "Zur Post", Bahnhofstr.6            

20. - 21. Mai 2016

 

Regionaltreffen West-Südwest, Plaidt:  

Hotel "Geromont", Römerstr.3a

17. - 18. Juni. 2016

 

Regionaltreffen Nord, Soltau:

Hotel "MyLord", Mühlenweg 7                

04. - 06. November. 2016

 

Hallo Sammler, Philatelisten und solche, die es werden wollen...

 

Schön, das sie auf meiner Briefmarkenseite gelandet sind!

Diese Seite befasst sich intensiv über die Bautenserie 1948. Als Sachbearbeiter der ArGe Bauten1948 über die 5 Pfennig, TypeV weit gezähnt sind vermehrt Bilder und Forschungs-ergebnisse dieser Marke vorhanden. Dabei gibt es aber auch von allen anderen Werten der Bautenserie Forschungsergebnisse. All diese Ergebnisse, das Bauten Handbuch und der Spezialkatalog und auch Termine unserer Arbeitsgemeinschaft sind über die offizielle Webside unserer Arbeitsgemeinschaft www.bautenserie48.de/ ersichtlich.

Damit ich weiß, wer mich hier besucht, können sie sich auch gerne ins Gästebuch eintragen und auch konstruktive Kritik anbringen oder einfach nur einen Gruß an mich schicken. Ich würde mich darüber sehr freuen!

Unter Kontakt kann man mir jederzeit über das Thema Bautensereie 1948 fragen stellen, wobei sie auf jeden Fall ihre email-Adresse mit angeben müssen, damit ich antworten kann.

 

 

INFORMATION FÜR BRIEFMARKENVEREINE ODER  VERANSTALTUNGEN  (TAUSCHTAGE)

Als Mitglied und erfahrener Sachbearbeiter der Arge Bauten 1948 seit 1993 biete ich für Brief- markenvereine einen allgemeinen Vortrag mit Videobeamer (viele Fotos!) über die Besonder-heiten und der Vielfältigkeit der Bautenserie 1948 an.

Es ist ehrenamtlich und die einzigen Unkosten wären Benzingeld ab 50 Km Entfernung und bei über 300 Km Entfernung eine eventuell mögliche Übernachtung, auch privat bei einem Sammler. Ich habe schon 3x diesen Vortrag präsentiert und dieser beinhaltet z.B. Grundwissen, Typenbestimmung, Postgeschichte, Kuriositäten, Farben, Zähnung, Wasserzeichen, Platten-fehler (Feldmerkmale), Retuschen, Portostufen, Makulatur, Druckplattenaufbau und all die vielen anderen Besonderheiten der Bautenserie.

Das alles wird über einen Laptop und Videobeamer, aber auch mit Originalmaterial (meine Sammlung) präsentiert. Er dauert, je nach Interesse und Fragen an mich ca. 2 Stunden (Pausen sind möglich). Auch kann ich manche Fragen über mitgebrachtes eigenes Material der Sammler beantworten. Wenn ein Verein daran interessiert kann er für eine Terminabsprache einfach eine email an mich schicken. Solch eine Aktion kann ich auch nur anderen Mitarbeitern der diversen Arbeitsgruppen empfehlen, da es nie schadet, andere Philatelisten auf die Vielfältigkeit der einzelnen philatelistischen Themen aufmerksam zu machen. Außerdem macht es mir unendlich viel Spass.

 

 

INFORMATION VORWEG:   Bei Originalabbildungen sind die Merkmale farbig eingekreist:

ROT = Primäres Merkmal

GRÜN = Sekundäres Merkmal

ORANGE = Tertiäres Merkmal

GELB = Quartäres Merkmal / Retusche auf der Druckplatte

ROSA = Retusche

 

 

NEUIGKEITEN:

Endlich gefunden!!! Das früheste Stempeldatum der 5 Pf Type V:

Das bisher früheste Datum war der 07.09.1948

Laut Druckunterlagen der Firma Westermann sind die ersten 5 Pf Marken der Type V am 04.ß08.1948 an die Post geliefert worden. Das war ein Samstag. Sonntags ist nicht viel gemacht worden und frühestens am Montag, den 06.08.1948 könnten Marken dann an den Postschaltern ausgegeben worden sein. Bisher hab ich erst 4 Exemplare mit der Abstempelung vom 07.09.1948 gefunden.

Jetzt endlich die ersten Marken mit einer Maschinen-Abstempelung vom

06.09.1948 -20 Uhr  aus Karlsruhe.

Noch andere frühe Stempeldaten von Karlsruhe sind bekannt.

Natürlich hat das Papier dieses Pärchens das Wasserzeichen X, da erst etwas später mit Wasserzeichen W gedruckt wurde. Bei Wasserzeichen W ist das bisher früheste Stempeldatum der 16.08.1948.

ES IST SOWEIT!!!

Nach 67 Jahren Bautenserie kann ich endlich die erste komplette Druckplatte der 5 Pfennig Type V der Druckerei Westermann zum plattieren veröffentlichen:

 

Die Platte 1, der Plattengruppe 2

„Wie ist das denn möglich, diese eine Platte zu plattieren, wenn es ca. 45 verschiedene Druckplatten gibt?“ fragt  sich da der Bautenfreund:

Ganz einfach! Diese Druckplatte wurde in einer ganz besonderen grünblauen Farbe hergestellt. Genauso die Druckqualität: Das Bild ist leicht verschwommen gedruckt. Aufgrund dieser beiden Erkennungsmerkmale kann man die Marken dieser Platte mit bloßem Auge aus einem Haufen  Marken heraussuchen. Dieses ist das wichtigste Erkennungsmerkmal, wenn man diese Platte nachplattieren mag.

Gerademal jede 10te Marke in dieser grünblauen Farbe ist nicht von dieser Platte. Mein Glück war eine komplette Bogentasche, die ich im Archiv in Bonn scannen durfte und die 47 SO-Bögen und 3 SW-Bögen beinhaltet. Damit hatte ich schon die halbe Platte zusammen.

Der hauptsächliche Verwendungszeitraum dieser Platte war von Ende Oktober 1948 bis Ende Februar 1949. Das früheste gefundene Datum ist der 14.10.1948. Das deckt sich ungefähr mit den Produktionsunterlagen der Firma Westermann. Am 20.9.48 wurden die letzten Marken der Plattengruppe 1 hergestellt, die am 23.9.48 an die Post geliefert wurden. Erst am 4.10.48 druckte man wieder an der 5 Pfennig und lieferte die ersten Marken ab dem 04.10.48 an die Post. Da waren wohl die ersten Marken der Plattengruppe 2 dabei.

Auflage:

Die Auflage dieser Druckplatte war mit ca.5,4 Millionen Stück nur etwas unter dem normalen Schnitt. Da jedoch ca. 45 verschiedene Platten hergestellt wurden, ist sie prozentual selten. Jede 48te Marke stammt von dieser Platte. In einem 100er Bündel sind daher ca. zwei Exemplare vorhanden.

Der Vergleich: Bei 100 undurchsuchten Marken der 60 Pfennig, Type IV findet man im Schnitt ein Exemplar der seltenen Platte 6 (Preis dieser Platte:2000€)

 

Die Plattierung:

Das Plattieren dieser Platte ist im Gegensatz zu Marken mit weniger Platten aufwendiger, da man erst mal diese eine Platte von den restlichen Platten sondieren muss. Aus diesem Grunde braucht man viel Material. Andererseits geht das Vorsortieren aufgrund dieser besonderen Farbe sehr schnell. Da man laut  Statistik ca. 18.000 Marken durchsuchen muss, um ein bestimmtes Feld zu finden und aus der Erfahrung gesehen die 5-6 fache Menge für eine komplette Platte gebraucht wird, sind daher ca. 100.000 Marken für eine komplette Platte nötig. Infolgedessen ist eine nicht zu niedrige Bewertung für eine komplette Platte angebracht. Eine komplette Plattierung mit durchgehend guter Zähnung verdient einen Preisaufschlag. Wenn mehrere Sammler an dieser Platte arbeiten ist ein Tausch von doppelten Feldern von Vorteil und die Chancen einer kompletten Plattierung steigen.

 

Plattierungsunterlagen können bei mir bestellt werden. Auch von mir kann man jederzeit fehlende Felder nach Fehllistenbearbeitung tauschen oder erwerben. Auch Teilplattierungen sind vorhanden. Siehe Kauf/Verkaufangebot. Auch können alle Plattierer dieser Marke ihre Listen untereinander tauschen und so effektiver plattieren. Es lebe die Vernetzung!!!

 

Natürlich wird diese Platte, wenn es eine Aktualisierung des Bautenkataloges gibt, in diesem aufgenommen.

Hier die Farb- und Druckunterschiede dieser Platte im Vergleich mit anderen Marken:

Plattengruppe 1: Druck unsauber, Bild grieselig, die Dachreiterspitze ist NICHT retuschiert (verdickt).

Plattengruppe 2: Druck etwas satter, die Dachreiterspitze ist immer retuschiert.

Das ist die Platte, die aufgrund der blaugrünen Farbe und dem verwaschenem Druck gut von den anderen zu unterscheiden ist.Farbe blaugrun und der Druck ist verwaschen!! Immer retuschierte (verdickte) Dachreiterspitze!!

Plattengruppe 3 und 5: Druck sauber und klar, Dachreiterspitze ist nie retuschiert!!

Plattengruppe 4: Druck satt dunkelblau, die Dachreiterspitze ist immer retuschiert!!

 

 

 

 

Neue Retusche auf Feld 350, seltene Druckplatte, erst 1 Exemplar gefunden

 

 

Interessante Forschungsergebnisse

 

Hier findet man neueste Erkenntnisse über die Bautenmarken, hauptsächlich Retuschen der 5 Pfennig, aber auch schöne Abbildungen von den anderen Werten. Im Unterordner Retuschen zeige ich Bilder davon.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© by Volker Ludwig